TuS verliert Schlammschlacht im Dauerregen

Der TuS Bruchhausen hat das Spitzenspiel der Kreisliga A Arnsberg mit 2:0 in Freienohl verloren. Dabei verlieh das Wetter der Partie einen unwürdigen Rahmen und machte aus dem Ascheplatz eine große Pfütze. Mit nun sieben Punkten Vorsprung machte Tabellenführer Freienohl wohl sein Meisterstück perfekt.

Marcel Linke nur per Notbremse zu stoppen

Marcel Linke nur per Notbremse zu stoppen

Das Spiel beim Tabellenführer TuRa Freienohl startet eigentlich für den TuS 02. Die Mannschaft von der Hiag spielte offensiv und drückte den Gastgeber weit in die eigene Hälfte, so dass der TuRa-Keeper in der ersten halben Stunden mit Abstand die meisten Ballkontakte hatte. In der 12. Minute schon die erste entscheidende Situation. Nach einem genauen Zuspiel auf TuS-Stürmer Marcel Linke war dieser schon am Gegenspieler vorbei, als dieser ihn in letzter Sekunde noch zu Fall brachte. Der Schiedsrichter entschied folgerichtig auf Freistoß 17 Meter vor dem Tor. Zur großen Verwunderung beließ er es zu diesem frühen Zeitpunkt aber bei der gelben Karte. Angesichts der Nähe zum Tor und der zentralen Position eine klare Fehlentscheidung. Ohne weiteren Gegenspieler in der nähe eine klare Notbremse, hier gibt es keinen Handlungsspielraum. Nur sieben Minuten später die nächste Situation mit Schiri-Vorteil für die Gastgeber. Kai Oberreuther hatte sich den Ball schon am TuRa-Keeper vorbei gelegt als dieser auf den TuS-Stürmer zu Fall brachte. Trotz des eindeutigen Körperkontakts gab es Abstoß statt Strafstoß.

Kai Oberreuther spielt den Ball und wird anschließend unsanft gestoppt - Foto Westfalenpost

Kai Oberreuther spielt den Ball und wird anschließend unsanft gestoppt – Foto Westfalenpost

Im weiteren Verlauf der ersten Hälfte verpufften die Angriffe des TuS im Nichts. Allerdings konnte die TuRa Freienohl auf der Gegenseite ebenfalls nur eine Nennwerte Torchance herausspielen. Doch TuS-Torhüter Willi Lüneburg parierte glänzend und klärte den strammen Schuss der Gäste zur Ecke. Mit zunehmender Spielzeit wurde Platz im Dauerregen immer schwerer zu bespielen, dies merkte man beiden Mannschaften entsprechend an. So blieb es im ersten Durchgang torlos.

Im zweiten Durchgang wurden die Gastgeber jedoch stärker. Nur neun Minuten waren im zweiten Durchgang gespielt als die TuRa Freienohl in Führung ging. Dabei profitierte der Gastgeber von den schlechten Platzverhältnissen als TuS-Abwehrspieler Tobias Walter im Laufduell ausrutschte und der TuRa Spieler unbedrängt das Leder in Zentrum flanken konnte. Abnehmer war TuRa-Spieler  Manuel Hesse der für die 1:0 Führung sorgte (54.).

Grazian Schwoch mit der besten Chance für den TuS 02

Grazian Schwoch mit der besten Chance für den TuS 02

Anschließend gingen die Spielanteile wieder an den TuS Bruchhausen, ohne dabei aber gefährlich vor das TuRa-Tor zu kommen. Die beste Möglichkeit zum Ausgleich hatte Grazian Schwoch zehn Minuten vor dem Spielende. Die Hereingabe von Phil Röttger landete hinter dem Torhüter, kurz vor der Torlinie, doch der Abwehrspieler der TuRa rettet den Ball vor dem Einschuss von Grazian Schwoch in höchster Not. Das musste der Ausgleich sein. Auf der Gegenseite erarbeitete sich der Gastgeber immer mehr Konterchancen und schloss kurz vor dem Ende einen perfekt ab. Lumbardh Gashi machte mit dem 2:0 den Sack in diesem Spiel zu (89.).

Bei beiden Toren machtlos: Willi Lüneburg

Bei beiden Toren machtlos: Willi Lüneburg

Auf Grund der zweiten Halbzeit sicher ein verdienter Sieg der Gastgeber. Jedoch hinterlassen die Fehlentscheidungen im ersten Durchgang einen bitteren Beigeschmack. Auf Grund der ersten Niederlage nach der Winterpause rutschte der TuS Bruchhausen in der Tabelle wieder auf den dritten Tabellenplatz ab. Dabei trennt den FC BW Gierskämpen und den TuS 02 nur das Torverhältnis.

Freddy Quebbemann nach dem Spiel: „Das Wetter hat dem Spiel einen unwürdigen Rahmen verliehen – das war schade! Freienohl hat sich mit den Gegebenheiten einfach besser arrangiert. Sei´s drum – die 2. Hälfte hat den Gästen gehört und das Ergebnis hätte auch durchaus höher ausfallen können. Glückwunsch an die TuRa , das war der Aufstieg.“

An Ostern folgt nun ein spielfreies Wochenende ehe es am Samstag, den 11. April im vorgezogenen Spiel gegen den SSV Stockum geht.

Aufstellung: Lüneburg – Knaup, Walter, Hakenesch – Ballauf (75. Röttger), Schacht (66. Norek), Müller, Kurt (75. Schwoch) – Pérez Gomes – Linke, Oberreuther

Tore: 1:0 (54′) Manuel Hesse, 2:0 (89′) Lumbardh Gashi