HIAG-Elf gewinnt 5:1 gegen Aufsteiger Korriku

Die 1. Mannschaft des TuS Bruchhausen den ersten Saisonsieg eingefahren. Am 2. Spieltag der Kreisliga A Arnsberg gewann das Team von der HIAG mit 5:1 bei Korriku Sundern.

Kamil Mika verwandelt fälligen Elfer nach Foulspiel an Rainer Müller

Tim Ballauf lässt dem Schlussmann von Korriku keine Abwehrchance.

Am Sonntag reiste der TuS Bruchhausen zum ersten Auswärtsspiel nach Sundern-Westenfeld. Nach dem Anstoß dauerte es nur wenige Sekunden bis zum ersten Aufreger der Partie.  TuS-Stürmer Rainer Müller wurde mit einem hohen Ball in den Strafraum der Gastgeber geschickt. Beim Versuch des Torhüters den Ball mit der Hand aus der Gefahrenzone zu schlagen, verfehlte er das Leder deutlich und traf stattdessen den TuS-Torjäger unglücklich im Gesicht. Den fälligen Foulelfmeter verwandelte Kamil Mika (2.) eiskalt zur 1:0-Führung. Es folgte weitere schnelle Angriffe des TuS 02, nachlegen sollte der TuS 02 jedoch erst knapp 20 Minuten später. Rainer Müller spielte Tim Ballauf (19.) mustergültig frei, welcher sein Laufduell deutlich gewann und anschließend den Ball im eins-gegen-eins mit dem Torhüter  zum 2:0 wunderschön einschlenzte.

Trotz der 2:0-Führung hatte Bruchhausen einige Probleme mit den schnellen Stürmern von Korriku Sundern. Grade im ersten Durchgang hatte die TuS-Defensive oft das nötige Glück in der Rückwärtsbewegung den Ball in der letzten Sekunde  noch abzuwehren. Die TuS-Abwehr und Torhüter Marvin Tuschmann zeigten hier vollsten Einsatz. Unter anderem weil Bruchhausen kurz vor dem Seitenwechsel ein zweiter klarer Foulelfmeter vom Schiedsrichter verwehrt blieb ging es mit 2:0 in die Pause.

Andreas Kehayoglou und Christian Rodrigues Gomes treffen im zweiten Durchgang

Andreas Kehayoglou trifft zum 3:1 gegen Korriku Sundern.

Nach dem Seitenwechsel folgte zunächst ein Rückschlag für den TuS 02. In gleich mehreren auf einander folgenden hektischen Abwehraktion schaffte es das TuS-Team den Ball aus der Gefahrenzone zu klären. Dies nutzte Korriku Sundern für sich und kam durch Behar Shala (54.) zum Anschlusstreffer. Die HIAG-Elf hatte jedoch keine 120 Sekunden die passende Antwort parat. Nach einem langen Ball von TuS-Keeper Marvin Tuschmann war Andreas Kehayoglou (56.) schneller als sein Gegenspieler und legte den Ball über den Schlussmann hinweg ins Tor der Gastgeber. Bruchhausen baute die Führung wieder auf 3:1 aus. Wiederum zwei Minuten später machte der bereits in der ersten Halbzeit eingewechselte Christian Rodrigues Gomes (58.) den Doppelschlag perfekt. Dagegen etwas Pech hatte TuS-Stürmer Grazian Schwoch, der nach einer tollen Kombination nur den Pfosten traf.

Knapp 20 Minuten vor dem Spielende musste der TuS Bruchhausen dann noch eine bittere Pille schlucken. TuS-Kapitän Marcel Angenendt musste verletzungsbedingt den Platz verlassen. Weil der TuS 02 zu diesem Zeitpunkt schon dreimal gewechselt hatte musste die TuS-Elf das Spiel in Unterzahl zu Ende spielen. Der TuS-Kapitän fällt mit einem Bänderriss mehrere Wochen aus. Für den Schlusspunkt sorgte Christian Rodrigues Gomes (89.) auch in Unterzahl. Der TuS-Stürmer zog von Außen nach Innen und legte den Ball zum 5:1-Endstand ins Netz der Gastgeber. „Uns ist es gelungen, früh die Weichen auf Auswärtssieg zu stellen. Trotz viel Ballbesitz unsererseits kam 2. Korriku Sundern aber immer wieder zu guten Gelegenheiten. Nach dem Anschlusstreffer haben wir jedoch sofort die richtige Reaktion gezeigt, unsere Feldüberlegenheit zu Torerfolgen genutzt und verdient gewonnen“, resümierte TuS-Coach Frank Pribel.

Nach zwei Spieltagen steht Bruchhausen nun mit drei Punkten und +3 Toren auf dem sechsten Tabellenplatz der noch jungen Spielzeit. Weiter geht es am Kirmesfreitag, dann ist der TuS Voßwinkel um 19:00 Uhr zu Gast im Sportpark An der HIAG.

Aufstellung: Tuschmann – Tautz, Weber, Zaun (Jäkel), Amen – Mika, Fischer – Ballauf (Rodrigues Gomes), Angenendt, Kehayoglou – Müller (Schwoch)

Tore: 0:1 (2.) Kamil Mika, 0:2 (19.) Tim Ballauf, 1:2 (54.) Behar Shala, 1:3 (56.) Andreas Kehayoglou, 1:4 (58.) Christian Rodrigues Gomes, 1:5 (89.) Christian Rodrigues Gomes