Jugend-Ausbildungskonzept des TuS Bruchhausen 02

TuS 02 www.tus-bruchhausen.de/Fussball/jugend-ausbildungskonzept/
-> Jugend Ausbildungskonzept vom TuS Bruchhausen (Datei zum herunterladen)

Inhaltsverzeichnis

1. Vorwort

2. Verhaltenskodex

2.1 Trainerkodex

2.1.1 Persönlichkeit

2.1.2 Umgang mit den Kindern und Jugendlichen

2.1.3 Zusammenarbeit mit den Eltern

2.2 Spielerkodex

2.3 Elternkodex

3. Sportliches Konzept

3.1 Grundsätze und Ziele der Jugendarbeit

3.2 Organisation

3.3 Trainingsinhalte der einzelnen Altersklassen

3.3.1 Training mit der G-Jugend (U7)

3.3.2 Training mit der F-Jugend (U9)

3.3.3 Training mit der E-Jugend (U11)

3.3.4 Training mit der D-Jugend (U13)

3.3.5 Training mit der C-Jugend (U15)

3.3.6 Training mit der B-Jugend (U17)

3.3.7 Training mit der A-Jugend (U19)

3.4 Aufgaben eines Trainers

3.4.1 Mannschaftsführung

3.4.2 Training leiten

3.4.3 Spielbetrieb organisieren

 

1. Vorwort

 Dieses Ausbildungskonzept soll als Grundlage für eine qualifizierte und kindgerechte Ausbildung der Jugendspieler beim TuS Bruchhausen 02 sowie als Wegweise für Eltern, Betreuer und Kinder dienen.

Ziel soll es sein, jedem Kind eine bestmögliche Ausbildung nach den Trainings- und Ausbildungsinhalten des DFB zu ermöglichen, die mit der Übernahme der A-Jugend in den eigenen Seniorenbereich endet.

Ein aktives Vereinsleben soll gefestigt werden, indem neben den sportlichen Aspekten auch soziale Aspekte eine Rolle spielen. So soll jedes Kind durch definierte Verhaltensregeln und mit Spaß dauerhaft dem Fußball erhalten bleiben.

Dieses Konzept soll:

Wir erhoffen uns durch die Umsetzung dieses Konzepts eine einheitliche Ausbildung aller Jugendspieler mit dem Ziel sportlich erfolgreich zu sein, aber vor allem soziale Kompetenzen und gesellschaftliches Engagement zu fördern. Außerdem sollen Missverständnisse und Irritationen vermieden werden.

Für uns steht die Förderung unseres eigenen Nachwuchses im Mittelpunkt. Wir wollen gegen den demografischen Wandel wirken und sämtliche Jugendmannschaften besetzten, sodass wir allen Kindern ein altersgerechtes Training bieten können. Wir wollen allen Kindern, egal wie alt, egal welchen Geschlechts und egal woher sie kommen, das Fußballspielen ermöglichen und keine Kinder zurückweisen.

 Zurück nach oben

2. Verhaltenskodex

2.1 Trainerkodex

Damit wir eine einheitliche Ausbildung der Kinder erreichen können, sind gewisse Grundregeln im Umgang mit den jungen Spielern erforderlich. Alle Trainer arbeiten dabei ehrenamtlich in ihrer Freizeit, um jedem Kind die Möglichkeit zu geben Fußball zu spielen und sich dabei weiter zu entwickeln. Dabei üben die Trainer stets eine Vorbildfunktion aus und sind Aushängeschild des Vereins. Deshalb sollte jeder Trainer folgende Anforderungen und Eigenschaften erfüllen, damit wir als Verein das beste Ergebnis in der Ausbildung der Jugendspieler erreichen können

2.1.1 Persönlichkeit

2.1.2 Umgang mit den Kindern und Jugendlichen

2.1.3 Zusammenarbeit mit den Eltern

2.2 Spielerkodex

Jeder Spieler ist ein Teil einer Mannschaft. Man kann nur gemeinsam mit dieser Mannschaft zum sportlichen Erfolg kommen. Eine intakte Mannschaft ist unerlässlich, wenn man sich weiter entwickeln möchte, weshalb jeder einzelne Spieler zu einem guten Miteinander beitragen muss.

Spieler sollen:

2.3 Elternkodex

Die vertrauensvolle Zusammenarbeit mit den Eltern ist die Grundlage für einen erfolgreichen Verein. Eltern sollten Trainer und Betreuer unterstützen, die ihre Freizeit für ihre Kinder aufbringen und stets ihrer Vorbildfunktion bewusst sein. Umgekehrt steht ihnen das Recht zu, eine Begründung vom Trainer zu sportlichen Entscheidungen gegenüber dem eigenen Kind zu erhalten.

Eltern sollen:

 Zurück nach oben

3. Sportliches Konzept

3.1 Grundsätze und Ziele der Jugendarbeit

Wir wollen die Kinder bestmöglich durch qualifiziertes Training und die individuellen Fähigkeiten fördern. Außerdem steht das Gruppenerlebnis in der Mannschaft und die darin enthaltenden Teamfähigkeit im Mittelpunkt. Kreativität und Spielwitz führen langfristig nur dann zum Erfolg, wenn das Zusammenspiel mit den Mitspielern im Vordergrund steht. Wir wollen gemeinsam als Team zum Erfolg.

Nur gemeinsam sind wir stark!

3.2 Organisation

Die Koordination und Durchführung der Jugendabteilung bei uns im Verein ist seit Jahren leider nur auf wenige Schultern verteilt. Neben dem Jugendleiter, als gewähltes Vorstandsmitglied der Fußballabteilung, regeln drei weitere ehrenamtliche Helfer, zusammengesetzt im Jugendgremium, die Geschicke der Jugendabteilung. Deshalb ist es kurzfristig das Ziel, sogenannte Jugendkoordinatoren einzubinden. Insgesamt soll es drei Jugendkoordinatoren für die Bereiche G- bis E – Jugend, D- und C-Jugend sowie B- und A-Jugend geben.

Der Jugendkoordinator soll jeweils für seinen Bereich

 Zurück nach oben

3.3 Trainingsinhalte der einzelnen Altersklassen

3.3.1 Training mit der G-Jugend (U7):

G-Jugend-Training ist in erster Linie Bewegungstraining. Spaß und Förderung von Teamgeist stehen dabei im Mittelpunkt. Es sollte kindgerecht in kleinen Gruppen trainiert werden. (Bewegungsschulung)

Technisch:

Taktisch:

Spieler:

Trainer:

 

3.3.2 Training mit der F-Jugend (U9):

Bei den F-Junioren geht es im besonderem darum, dass die korrekten Ausführungen der Grundtechniken geschult werden. Weiterhin soll fußballorientierte Bewegungsschulung und fußballspezifisches Techniktraining im Vordergrund stehen.

Technisch:

Taktisch:

Spieler:

Trainer:

 

 Zurück nach oben

3.3.3 Training mit der E-Jugend (U11):

Die E-Junioren sollen die Fußballtechniken im Detail erlernen und erste, gezielte taktische Ausbildung der Individualtaktik erfahren. Individuelle Stärken sollen gefördert werden.

Technisch:

Taktisch:

Spieler:

Trainer:

 

3.3.4 Training mit der D-Jugend (U13):

Im „goldenen Lernalter“ können die Fußballtechniken am schnellsten perfektioniert und gruppentaktische Elemente langsam eingeführt werden. (Aufbautraining)

 Technisch:

Taktisch:

Spieler:

Trainer:

 

3.3.5 Training mit der C-Jugend (U15):

Hier wird weiter an den Fußballtechniken gearbeitet und die individual- und gruppentaktischen Fähigkeiten geschult. Individuelle Förderung: „Stärken stärken, Schwächen schwächen“ (Aufbautraining)

Technisch:

Taktisch:

Spieler:

Trainer:

 Zurück nach oben


3.3.6 Training mit der B-Jugend (U17):

In der schwierigsten Phase entwickeln die Jugendlichen ihre eigene Persönlichkeit. Hier ist es wichtig, dass die Freude, Ernsthaftigkeit und der Leistungswille am Sport erhalten bleiben und gestärkt werden. Technisch-taktische Grundlagen sind zu stabilisieren.

Technisch:

Taktisch:

Spieler:

Trainer:

 

3.3.7 Training mit der A-Jugend (U19):

Die A-Junioren sollen ihre technischen Fähigkeiten verfeinern und an den Seniorenbereich herangeführt werden (Leistungstraining)

Technisch:

Taktisch:

Spieler:

Trainer:

 

 Zurück nach oben

3.4 Aufgaben eines Trainers

3.4.1 Mannschaftsführung

 

3.4.2 Training leiten

 

3.4.3 Spielbetrieb organisieren

 Zurück nach oben


Dieser QR-Code enthält den Link zum Online-Artikel Website: http://www.tus-bruchhausen.de/Fussball
Mehr Berichte und Fotos rund um die Fußball-Abteilung des TuS Bruchhausen finden ihr auf www.tus-bruchhausen.de sowie Facebook und YouTube.