30 gute Minuten reichen in Stockum nicht

Der TuS Bruchhausen musste die zweite Niederlage in Folge hinnehmen. Nach der 1:2-Niederlage beim SSV Stockum ist der TuS 02 nun 10 Jahre ohne Sieg in Stockum.

Der SSV Stockum spielte komplett ohne Rückennummern

Der SSV Stockum spielte komplett ohne Rückennummern

Ersatzgeschwächt reiste die Mannschaft von Trainer Freddy Quebbemann zum SSV Stockum. Mit nur zwei Auswechselspieler, drunter der Trainer selbst trat der TuS in Stockum an. Ein Kuriosum gab es schon zum Anpfiff, da der SSV keine Ausweichkluft griffbereit hatte, traten die Gastgeber in Trainingsanzugsoberteilen komplett ohne Nummer oder Kennzeichnung an. Das Spiel wurde trotzdem angepfiffen.

Die erste Halbzeit verschlief der TuS Bruchhausen in Stockum komplett. Wenige Spielzüge waren zu erkennen, stattdessen operierte der TuS 02 mit vielen langen Bällen. Der Gastgeber spielte dagegen deutlich zielstrebiger und ging durch Torjäger Francesco Cariati mit 1:0 in Führung (21.). In der Folge hatte der TuS 02 Glück nicht höher in Rückstand zu geraten. Hier konnte sich besonders Torhüter Willi Lüneburg auszeichnen.

Der SSV hatte zum Ende die Nerven nicht im Griff

Der SSV hatte zum Ende die Nerven nicht im Griff

Im zweiten Durchgang zeichnete sich zunächst das gleiche Bild wie in der ersten Halbzeit ab. Nach nur wenigen Minuten nach dem Wiederanstoß konnte der SSV Stockum nach einer Ecke mit 2:0 in Führung gehen. Erneut hatte Francesco Cariati getroffen (48.). Es war der ersehnte Weckruf für den TuS Bruchhausen. Anschließend ging das Spiel nur noch in eine Richtung. Der längst überfällige Anschlusstreffer sollte jedoch erst in der Schlussviertelstunde fallen. Im Strafraum setzte sich TuS-Torjäger Marcel Linke durch und traf zum 1:2 (75.).

Der Lupfer vom Freddy Quebbemann konnte noch auf der Linie geklärt werden

Der Lupfer vom Freddy Quebbemann konnte noch auf der Linie geklärt werden

In der Folge erlebte der TuS 02 seine beste Phase und fuhr einen Angriff nach dem nächsten, blieb bis zum Spielende allerdings ohne weiteren Treffer. Die beste Möglichkeit hatte der eingewechselte Freddy Quebbemann als der den Ball über den SSV-Keeper hob, dieser jedoch noch abgefangen werden konnte.

In den Schlussminuten verweigerte der Schiedsrichter dem TuS 02 zu allem Überfluss noch einen Foulelfmeter und entschied lieber auf Vorteil. Zudem zeigten sich die Gastgeber in den Schlussminuten nicht grade als faire Sportsmänner nach einem überharten Foul zeigte der Schiedsrichter SSV-Spieler Andreas Ebel die Rote Karte (89.). In der Folge übersah der Unparteiische sogar noch zwei Tätlichkeiten der SSV Spieler, unter anderem fing sich TuS-Abwehrspieler Tobias Walter eine Backpfeife ein. Wenig später war Schluss.

Die sechste Saisonniederlage war auf Grund der ersten Halbzeit durch aus verdient, trotzdem kämpfte die TuS-Elf insbesondere im letzten Drittel aufopferungsvoll. In der kommenden Woche kommt es nun zum Duell um Platz zwei mit dem FC BW Gierskämpen.

Aufstellung: Lüneburg – Knaup, Walter, Hakenesch (82. Quebbemann) – Ballauf, Schacht, Norek (46. Petermann), Linke – Müller – Röttger, Schwoch

Tore: 1:0 Francesco Cariati (21′),  2:0 Francesco Cariati (48′), 2:1 Marcel Linke (75′)
Rote Karte: Andreas Ebel (grobes Foulspiel / 89.)