Abteilungs-Versammlung zahlreich besucht

Am Montagabend fand im Sportheim die außerordentliche Abteilungsversammlung der Fußballer statt. Viele der aktiven und passiven Fußballer waren zur Versammlung gekommen. Um 19.30 Uhr hatte Abteilungsleiter Robert Dickner die anwesenden Fußballer begrüßt und auf ein arbeitsintensives Jahr eingestimmt. ” Jetzt sind wir alle gefordert unsere Muskelkraft bei den vielfältigen anstehenden Aufgaben in den nächsten Monaten – auch über das festgesetzte Maß von Pflichtstunden hinaus – einzusetzen”, rief Dickner die anwesenden Mitglieder zur Unterstützung auf.

Abteilungsvorstandsmitglied Tim Kuhlmann freute sich bekanntgeben zu können, dass der TuS Bruchhausen im kommenden Januar wieder die RWE WinterCup Vorrunde in Arnsberg ausrichten darf, diesmal in der Rundturnhalle Arnsberg. Ein großes Event, zudem auch wieder viele freiwillige Helfer gebraucht werden.

Neben der Bekanntgabe der nächstliegenden Termine wie Sponsorenlauf, Schrottaktion, Doppelkopfturnier, Weihnachtsgala und C-Liga Reserve Cup ging es vor allem um den geplanten Sportplatzumbau.

Hier übernahm Projektsprecher Andreas Schauerte sowie Achim Weber die Präsentation. Andreas Schauerte verkündete den aktuellen Spenden-Stand der sich aus den bis heute 323 gespendet Parzellen und den sonstigen Aktionen wie zum Bespiel die Schrottsammlung und das Oktoberfest zusammensetzt. Grob über dem Daumen braucht der TuS Bruchhausen noch 80.000 € für die Umsetzung. Der anwesende Gesamtvorstand des TuS Bruchhausen bilanzierte das man sich nur ein kleinen Teil des Betrages als Fremdkapitalaufnahme vorstellen kann. Trotzdem sei man sehr guter Dinge das man den Betrag noch durch Spenden, Aktionen und Eigenleistung sammeln kann. “Wer noch mit seiner Parzellenspende bis zum Schluss warten wollte, der sei jetzt aufgerufen, denn wir sind bereits auf der Zielgeraden.” sagte Projektsprecher Andreas Schauerte.

Kustrasen Im Anschluss ging Achim Weber detailliert auf die technischen Aspekte des Sportplatzbaus ein. Hier gibt es viele unterschiedliche Systeme am Markt. Letztendlich geben aber Preis/Leistung und das Spielgefühl der Fußballer den Ausschlag. Nun sei es an der Zeit auch mal Testspiele auf den infrage kommenden Untergründen für das Hauptspielfeld zu absolvieren. Neben dem eigentlichen Kunstrasenplatz werden ein Beachvolleyballfeld, eine Boulebahn, sowie Kunststofflaufbahn und Kugelstoßanlage entstehen. Im hinteren Teil Richtung Ruhr wird auf einem Plateau eine Rasenfläche entstehen die auch als Trainings- und Spielfeld dienen kann.

Im Anschluss stellte die Versammlung viele interessante Fragen. Eine der wichtigsten war die Frage nach dem Baubeginn. Die Saison soll zunächst auf dem Platz zu Ende gespielt werden, am letzten Spieltag treten die 3 Seniorenmannschaften zum gemeinsamen Heimspiel an. Doch viele Rückbau- und vorbereitende Maßnahmen können schon im Frühjahr beginnen.

Ganz zum Schluss betone TuS 02 Vorsitzender Karl-Friedrich das hingegen vieler kritischer Stimmen beim Projektbeginn vor 3 Jahren “das schaffen die nie” heute man schon sicher sagen kann das dieses Projekt gelingen wird.

Gegen 21.30 Uhr schloss Abteilungsleiter Robert Dickner die Sitzung.