Dirk Mikolajczak im Sommer aus Hüsten an die Hiag

Der TuS Bruchhausen freut sich sehr seinen zweiten Neuzugang für die Saison 2015|16 bekannt geben zu können. Dirk Mikolajczak wechselt vom Landesligisten SV Hüsten 09 zum TuS Bruchhausen. Damit steht an der Hiag der zweite Neuzugang nach Sascha Feldmann (TuS Bremen) fest.

Der Hiag-Elf ist mit dem Wechsel von Dirk Mikolajczak eine echte Überraschung gelungen. Trainer Freddy Quebbemann wirft vor der Verkündung den Blick ein Jahr zurück: “In der Vergangenheit haben wir als Team den Grundstein dafür gelegt. Der TuS Bruchhausen ist interessanter geworden, früher waren wir keine Adresse zu der Stammspieler aus der Landesliga wechseln. Doch zu dem guten Tabellenplatz kommt die neue Sportanlage, zudem haben sich alle Neuzugänge aus dem Sommer perfekt integriert. Nun braucht es lediglich punktuell Verstärkung.”

1236662_600545833319971_856651774_n

Dirk Mikolajczak wechselt nach 21 Jahren an eine neue Wirkungsstätte

Der TuS 02 bekommt mit Dirk Mikolajczak weitere hochkarätige Landesligaerfahrung in den Kader. Der Mittelfeldspieler spielte drei Spielzeiten mit dem SV Hüsten 09 in der Landesliga und erzielte dabei bislang fünf Tore. Vor wenigen Tagen feierte er seinen Geburtstag und wurde 27 Jahre alt. Im Juli 2014 spielte Dirk Mikolajczak im Trikot der HSK-Auswahl gegen den Bundesligisten FC Schalke 04 im Stadion “Große Wiese”. Zudem wurde der Linksfuß mit den 09ern zweimal Meister in der Bezirksliga, dabei traf er insgesamt zehnmal ins Tornetz. Im Sommer 2015 verlässt Dirk Mikolajczak nun nach insgesamt 21 aktiven Jahren den SV Hüsten 09.

Co-Trainer Stephen Hoffmann kennt den Sommer-Neuzugang bestens: “Dirk ist mit seiner Erfahrung als Landesligaspieler und seiner Technik eine absolute Bereicherung für uns. Er wird uns helfen und sehr weit nach vorne bringen. Ich freue mich auf ihn.” Auch TuS-Trainer Freddy Quebbemann ist über den Wechsel sehr erfreut: “Er ist genau der richtige Mann für uns. Wir gewinnen zwar einige Spiele, doch wenn wir etwas suchen zum Meckern dann sind es die viele Gegentore. Dirk wird uns mit seiner taktischen Einstellung extrem weiterhelfen.”