Sportplatzneubau startet am 02. Juni

Es ist so weit, nach etwas mehr als vier Jahren Planungsarbeiten und Spendenaufrufen beginnt am 02. Juni 2014 der Umbau des Sportplatzes des TuS Bruchhausen durch den Sportplatzbauer.

Sportplatz altDie Geschichte des Sportplatzes an der Hiag beginnt in den Jahren ab 1912. Der TuS Bruchhausen hatte ursprünglich ein Gelände unterhalb der jetzigen Siedlung „Im Brauk“ gepachtet. Doch dieses Gelände erwies sich für einen Sportplatz als zu sumpfig. Die damaligen Hüttenwerke stellen daraufhin den Sportplatz an der HIAG zur Verfügung. In den Jahren 1968 und 1970 wird der damalige Sportplatz durch Hochwasser schwer beschädigt. Anschließend wird der Neubau des Sportplatzes an gleicher Stelle, doch diesmal mit einem Damm als Hochwasserschutz beschlossen. Dazu wurde die Ausrichtung des Sportplatzes um 90 Grad zur heutigen Ansicht gedreht. Am 05. Juni 1976 findet die offizielle Übergabe und Einsegnung des jetzt hochwassergeschützten und mit 400m Laufbahn und Zuschauerrängen bestückten Sportplatzes statt. Dieser Sportplatz an der Hiag hat bis heute Bestand. Erst in den Jahren nach der Eröffnung beschließt man den Bau von Tennisplätzen auf dem noch brachliegenden Teilstück des alten Sportplatzes. Die Eröffnung der Tennisplätze erfolgt dann im September 1979. Zum 01. Januar 1998 erfolgt die Übernahme der Sportstätten (Sportplatz, Sportheim) durch den TuS Bruchhausen 02 e.V. von der Stadt Arnsberg.

Nach der Mitgliederversammlung des TuS Bruchhausen im Jahr 2010 hatte sich ein „Sportplatz Projektteam“ gebildet, dass sich um die Planungen rund um den Sportplatz bis heute beschäftigt. Zahlreiche Aktivitäten wurden seit dem zu Gunsten des Sportplatzprojektes durchgeführt. Insgesamt wird der TuS Bruchhausen 255.000 Euro aus Spenden, Eigenkapital und Fremdkapital in den Sportplatz Neubau stecken. 70.000 Euro davon werden gemäß Mitgliederentscheid als Darlehn aufgenommen und in den folgenden Jahren zurückgezahlt. Weitere 180.000 € kommen von der Stadt Arnsberg aus der Sportpauschale des Land Nordrhein-Westfalen. Sodass sich gesamten Planungskosten auf 435.000 Euro belaufen, die vielen zu leistenden Eigenleistungsstunden sind darin nicht erfasst. Hiermit verbunden ist nochmal ein Appell sich auch jetzt noch als Spender zu beteiligen. Ausführende Firma ist der Sportplatzbauer Lodenkemper aus Ahlen, der die anstehenden Arbeiten ab dem 02. Juni im Auftrag des TuS Bruchhausen durchführt. Neben der Fachfirma müssen auch die Mitglieder des TuS Bruchhausen mit anpacken. Einge Gewerke möchte der TuS in Eigenleistung erbringen, dies betrifft u.a. die vielen Pflasterarbeiten. Die Fertigstellung des Sportplatzes ist für die erste September Woche geplant .

IMG_2660 (1440x953)

v.l. Andreas Schauerte, Tim Kuhlmann, Marcel Osthoff, Achim Weber, Ulrich Geue (alle TuS 02), Ö. Özkan (Firma Lodenkemper), es fehlen: diverse Mitglieder des Projektteams

Der Rasen für das Fußballfeld kommt von dem belgischen Unternehmen Domo® Sports Grass. Das Unternehmen ist schon länger als 25 Jahre Garant für leistungsstarke hochwertige Kunstrasensysteme und ist weltweit tätig. Der TuS Bruchhausen hat sich hier für einen nicht gekräuselten, sondern graden und robusten Grashalm entschieden. Im Fußballkreis Arnsberg ist es der erste Sportplatz von Domo® Sports Grass.

Das Hauptaugenmerkt liegt dabei nicht etwa nur auf das Fußballfeld, der Sportplatz soll auch ein weiterhin multifunktional bleiben. Neben Kunstrasenplatz entsteht auf dem alten Aschesportplatz eine 118m Kunststofflaufbahn, eine Kugelstoßanlage, eine Boulebahn, ein kleiner Naturrasentrainingsplatz und eine kleine Multifunktionsfläche aus Kunstrasen. Darüber hinaus entsteht ein neues Sandspielfeld auf dem später neben Beachvolleyball auch Beachtennis und Beachfußball möglich sein soll.