TuS Bruchhausen´s Ü40 reist nach Kaiserau

Die Altherren-Fußballer des TuS Bruchhausen haben sich erstmals in der mehr als 110-jährigen Vereinsgeschichte für die Westfalenmeisterschaft qualifiziert. Die Ü40-Titelkämpfe werden am Sonntag, 14. Juli, ab 10 Uhr am Sport-Centrum Kamen-Kaiserau ausgespielt.

„Bei uns herrscht riesige Vorfreude auf das Verbandsturnier, es ist unsere erste Teilnahme“, sagt Helmut Stodt, Übungsleiter der AH-Fußballer von der Hiag. Sportlich sei, so Stodt, eine richtig schwere Aufgabe zu erwarten. „Wir wollen uns in der Vorrundengruppe gut verkaufen und unseren Spaß am Turnier haben“, führt Stodt weiter aus. Der TuS Bruchhausen reist mit Fan- und Mannschaftsbus nach Kaiserau.Die Vorrunde wird in zwei 9er- und zwei 8er-Gruppen gespielt. Insgesamt nehmen alle 33 Kreise des Fußball- und Leichtathletik-Verbandes Westfalen und der Titelverteidiger am Turnier teil.Aus dem Kreis Brilon hat sich die SG Giershagen/Erlinghausen/Obermarsberg für die Westfalenmeisterschaft qualifiziert. Das Team aus Alkeis Brilon startet zusammen mit dem TuS Bruchhausen in der Vorrundengruppe B. Beide Teams haben eine schwere Gruppe erwischt. Sie treffen u.a. auf den zweifachen Titelverteidiger in Folge, den VfR Wellensiek aus dem Kreis Bielefeld. Der Ü40-Kreismeister FC Fleckenberg/Grafschaft aus dem Altkreis Meschede tritt in der Gruppe A an.

Bei der Westfalenmeisterschaft stehen fünf Feldspieler und ein Torwart auf dem Kleinfeld. Die Spieldauer beträgt zehn Minuten in der 8er-Grupppe und acht Minuten in der 9er-Gruppe. Die Erst- und Zweitplatzierten der vier Vorrundengruppen spielen die Endrunde im K.o.-System aus.

Die beiden Erstplatzierten der Westfalenmeisterschaft qualifizieren sich für das WFLV-Endrunden-Turnier 2014. Interessant: Grätschen ist nicht erlaubt.

Kader des TuS Bruchhausen: Frank Neuhaus, Peter Sölken. Ulrich Amen, Roman Dembinski, Frank Pribel, Ruwen Winterscheid, Georg Figgen, Bernd Lossjew, Henning Britten, Helmut Stodt, Robert Dickner, Christian Hübert.