TuS erlebt 0:6-Debakel in Vosswinkel

Der TuS Bruchhausen steckt nach der vierten Niederlage in der Ergebniskrise. Die TuS-Rumpfelf verlor das 24. Saisonspiel in Vosswinkel klar mit 0:6. Bereits nach 34. Minuten lag der TuS Vosswinkel mit 4:0 schon uneinholbar vorne. Noch im letzten Jahr hatte man größeren Personalproblemen mit 3:0 in Vosswinkel gewonnen.

Sebastian Schacht mit der einzigen echten Möglichkeit im Spiel

Sebastian Schacht mit der einzigen echten Möglichkeit im Spiel

Das Spiel im Vosswinkler Waldstadion begann gleich mit der ersten dicken Chance der Gastgeber, doch TuS-Torhüter Lüneburg parierte im eins gegen eins glänzend. Auf der Gegenseite hatte nur wenig später TuS-Kapitän Sebastian Schacht die beste Möglichkeit im ersten Durchgang. Sein Schuss aus 16 Metern Torentfernung konnte der Torhüter des TuS Vosswinkel mit Mühe und Not noch zur Ecke klären. Anschließend ist der Verlauf der 1. Halbzeit schnell erklärt. Auf der linken Abwehrseite des TuS Bruchhausen tankten sich die Gastgeber durch und der in der Mitte positionierte Iwan Schott erzielte das 1:0 für den TuS Vosswinkel (13.).

Der TuS 02 ist aktuell vom Verletzungspech gebeutelt

Der TuS 02 ist aktuell vom Verletzungspech gebeutelt

Nur vier Minuten später war es Matthias Bast der per fragwürdigen Foulelfmeter frühzeitig auf 2:0 erhöhte (29.). Der TuS Bruchhausen fand nun nicht mehr zurück ins Spiel und kassierte nach einer knappen halben Stunde das 0:3 durch einen strammen Schuss von Matthias Bast aus 25 Metern (29.). Hier gab es nicht zu halten für TuS-Keeper Willi Lüneburg. Doch noch war nicht Pause. Simon Kneer traf zum 4:0-Halbzeitstand (34.). Die Partie war spätestens jetzt gelaufen.

Das TuS-Team, das ohne acht Spieler angereist war fand auch im zweiten Durchgang keinen Zugriff aufs Spiel. Nach dem Seitenwechsel erhöhten Torben Keute (71.) und David Bette (81.) den Spielstand auf 6:0. Torchancen des TuS 02 im zweiten auch wie bereits im ersten Durchgang totale Mangelware.

Kein gutes Spiel sahen die Zuschauer in Vosswinkel

Kein gutes Spiel sahen die Zuschauer in Vosswinkel

Am Ende feierte der TuS Vosswinkel einen auch in der Höhe verdienten Sieg. Dabei musste die Mannschaft von Trainer Freddy Quebbemann allerdings auf zahlreiche Kräfte verzichten. Es fehlten Oberreuther, Linke, Hoffmann, Walter, Weber, Nagel, Messler und Norek. Am kommenden Dienstag werden nun einige geschonte die Reserve im Abstiegskampf unterstützen, ehe es dann am Sonntag im Heimspiel gegen den TuS Sundern II geht.

Aufstellung: Lüneburg – Knaup, Hakenesch, Kurt – Winkelmann, Müller, Schacht, Petermann (Budnik) – Pérez Gomes – Schwoch, Röttger (Ballauf)

Tore: 1:0 Iwan Schott (13.), 2:0 3:0 Matthias Bast (17./29.), 4:0 Simon Kneer (34.) , 5:0 Torben Keute (71.), 6:0 David Bette (81.)