13. Fußball Feriencamp ein voller Erfolg

Am vergangenen Wochenende fand das traditionelle Fußball Feriencamp des TuS Bruchhausen statt. Bereits zum 13. Mal gab es für die Kinder im Alter von 6-14 Jahren vier Tage volles Programm rund um den Fußball.

3 Einheiten, 3 Wettbewerbe und 1 Ausflug

Von Donnerstag bis Sonntag ging es für die 37 Kinder des Fußball Feriencamps rund um die Uhr um die schönste Nebensache der Welt. Vier Tage lang stand das runde Leder im Mittelpunkt. Insgesamt drei Einheiten absolvierten die Jungen und Mädchen an den Tagen. Dabei standen unterschiedliche Schwerpunkte wie Passen, Dribbling und der Torschuss im Fokus. Neben den Trainingseinheiten wurden in den einzelnen Altersgruppen auch wieder unterschiedliche Wettbewerbe ausgespielt. Zum einen wurde ein Torwandkönig/in ermittelt und ein Elfmeterkönig/in ermittelt. Jedoch der Wettbewerb, in dem der Ehrgeiz und gleichzeit die Enttäuschung am größten waren, war wieder einmal das berüchtigte Panna-Knock-Out Turnier im extra aufgebautem Soccercourt. Zwischen Freudenstrahlen und Tränen lag oft nur ein einzelner Beinschuss. Beim DFB-Abzeichen konnten sich wiederum alle messen und ihr Talent unter Beweis stellen. In diesem Jahr konnte Lars Hecking die meisten Punkte sammeln und darf sich nun als “Talent des Sommers” auf ein Wochenende in der Sportschule Kaiserau freuen.

Stadionbesichtigung beim VFL Bochum

Neben den zahlreichen Aktivitäten am Platz und einem Nass-Besuch, gab es auch in diesem Jahr wieder einen Ausflug. Dieses mal ging es zum Revierstadion des VFL Bochum, welches genauer unter die Lupe genommen wurde. Den Abschluss jeden Tages war die Übernachtung in der Schützenhalle. Dort hatten sich alle Kinder am Freitagmorgen ihre Burgen bereits gebaut.

Bedanken möchte sich die Jugendabteilung des TuS Bruchhausen bei allen Helfern rund um Organisator Jörg Niemeyer, sowie zahlreichen Sponsoren und Sach-Spendern. Ohne diesen riesen Aufwand wäre ein solches Event für diesen Preis niemals möglich. Dieses Angebot, wobei alle Kinder nach vier Tagen Vollverpflegung ihre Bälle, Trikots und Trinkflaschen mit nach Hausen nehmen konnte, sucht in der näheren Umgebung seines gleichen.