Damen überraschen bei Hallenkreismeisterschaft

Für die Hiag-Damen lässt die Rückrunde noch bis Ende März auf sich warten. Doch die Vorbereitungen auf das Saisonfinale laufen bereits. An diesem Wochenende ging es ein letztes mal in die Halle zum Kicken, denn für alle Vereine aus dem Kreis Arnsberg und Iserlohn/Lüdenscheid standen die Hallenkreismeisterschaften auf dem Programm.

Starke Vorrunde am Samstag

In insgesamt 4 Vorrunden Gruppen gingen 20 Mannschaften aus den beiden Kreisen Arnsberg und Iserlohn/Lüdenscheid am Freitag und Samstag an den Start. Mit dem Landesligisten Oeventrop I , Bezirksligist Oesbern II sowie dem Kreisliga-Ersten SF Sümmern und dem Kreisligisten Bor. Dröschede II wartete eine Hammergruppe auf die TuS-Damen. So sollte zunächst der Spaß am Hallenfußball im Vordergrund stehen. Direkt im ersten Spiel ging es gegen den Kreisprimus TuS Oeventrop I. Man startete als krasser Außenseiter frech in die Partie. So hatte bereits nach 20 sek. Bettina Hübert das 1:0 auf dem Fuß. Zunächst konnte man das Spiel recht offen gestalten, doch musste man sich am Ende mit 1:4 den schnellen Kombinationen des Landesligisten geschlagen geben. Weiter ging es gegen Bezirksligisten SV Oesbern II, wo die erste echte Überraschung gelang. Trotz frühen Rückstand konnte man das Spiel mit einer starken Mannschaftsleistung mit 3:2 gewinnen.

Im dritten Spiel konnte man sich in einen kleinen Rausch spielen. Gegen Borussia Dröschede II gelang ein deutlicher 4:0 Erfolg, wo man sogar noch hätte höher gewinnen können. Oeventrop marschierte verlustfrei durch die Gruppe und da SF Sümmern gegen den SV Oesbern II nur 3:3 spielte, hatte man mit bereits 6 Punkten plötzlich im letzten Spiel gegen Sümmern das Weiterkommen selbst in der Hand. Aus einem lockeren Hallenkick entwickelte sich der Ehrgeiz bei den Hiag-Damen und trotz 0:2 und 1:3 Rückstand zeigte man eine riesen Moral im letzten Gruppenspiel. In den letzten beiden Spielminuten biss man sich richtig ins Spiel hinein und erzielte 30 sek. vor der Schlusssirene den ersehnten 3:3 Ausgleich, womit man sich tatsächlich für die Endrunde qualifiziert hatte. Womit niemand vor Turnierbeginn gerechnet hatte, ist plötzlich durch eine enorm starke Mannschafts- und Willensleistung wahr geworden.

Einzigster Kreisligist in der Endrunde

Überraschend gelang der Sprung in die Endrunde der Hallenkreismeisterschaft am Sonntag. So überraschend, dass man fast Probleme hatte eine Mannschaft zusammen zu bekommen. Doch kurzerhand fanden sich noch 9 Mädels, die den Bonus der Endrunde einheimsen konnten. Als krasser Außenseiter und als letzter Kreisligist unter den restlichen Landes- und Bezirksligisten, nahm man die Endrunde als extra Einheit in der Vorbereitung wahr. Nach der erfolgreichen Vorrunde, wo man neben dem TuS Oeventrop I als einzigstes Team aus dem Kreis Arnsberg die Endrunde erreichen konnte, gelang gegen zwei Landes- und einem Bezirksligisten zwar kein Punktgewinn mehr, aber am Ende konnte man stolz und erhobenen Hauptes die Halle verlassen.

Mit dieser Leistung konnte man ein dickes Ausrufezeichen für die bevorstehende Rückrunde setzten. Dort möchte man den 2.Tabellenplatz verteidigen und an die erfolgreiche Hinrunde anknüpfen.

Weiter geht es in der Vorbereitung mit einer weiteren Einheit im Fitnessstudio am Mittwoch, ehe am 19.2 das erste Testspiel beim SuS Günne auf dem Plan steht.