Langscheid II lässt TuS 02 keine Chance

Eine einseitige Angelegenheit war das Spitzenspiel zwischen Langscheid II und Bruchhausen. Schon vor dem Spiel war klar dass es im Sportpark am Möhnesee nicht viel zu holen gibt. Eine Niederlage war unter den TuS Fans schon einkalkuliert. Diesen Joker hatte sich die Elf von Trainer Freddy Quebbemann in den letzten Monaten heraus gespielt. Denn das Team von der Hiag hat auch nach der Niederlage gegen den Tabellenführer vier Zähler Vorsprung vor dem Fünftplatzierten.

Bereits nach drei Spielminuten brachte SuS Kapitän Ingmar Könemund seine Farben auf die Siegerstraße. Er nutzte einen Abspielfehler der Bruchhausener und netzte zum 1:0 ein. Der TuS Bruchhausen war aufgrund massiver Verletzungssorgen mit nur 11 Spielern aus dem Kader der 1. Mannschaft in Langscheid angereist. Etwas mehr als zehn Minute war gespielt als Ingmar Könemund nach einem klasse Spielzug zum 2:0 abschloss. Anschließen schafften es die Gäste dann das Spiel ausgeglichener zu gestalten. die beste Torchance hatte Mehmet Kurt doch sein Schuss ging knapp neben das Tor. Die letzten zehn Minuten der ersten Halbzeit gehörte dann wieder dem SuS Langscheid/Enkhausen. Benjamin Bresser erhöhte für das Team von Trainer John Braun auf 3:0 (40.). Nachdem Seitenwechsel ließ der übermächtige Gastgeber keinen Zweifel über den Sieger aufkommen. Benjamin Bresser´s verunglückte Flanke landete aus spitzen Winkel zum 4:0 im langen Torwarteck (54.). Anschließend schraubte Ingmar Könemund mit weitern drei Treffern das Ergebnis weiter in die Höhe (63.), (78.), (86.). Er war ein durchweg verdienter Sieg, des einsamen Spitzenreiters der Kreisliga A, der durchaus hätte höher ausfallen können. Für den TuS Bruchhausen war es die erste Niederlage nach einer furiosen Serie von sechs Siegen in Folge. Die Reserve des SuS Langscheid/Enkhausen zieht, mit nun wieder neun Punkten Vorsprung, weiter einsam ihre Kreise an der Tabellenspitze. Zudem feierte der Kreisliga A Toptorjäger Ingmar Könemund seinen unglaublichen Fünferpack im Spiel gegen den Tabellenvierten. Am letzten Spieltag der Hinrunde kommt es dann zum nächsten Topspiel gegen den zweitplatzierten, TuRa Freienohl.