TuS bleibt auch im Pokal in Grevenstein sieglos

Der TuS Bruchhausen ist in der Hauptrunde des Krombacher Kreispokal ausgeschieden. Bei der SG Grevenstein/Hellefeld/Altenhellefeld unterlag die Mannschaft von Trainer Freddy Quebbemann mit 2:3 nach Verlängerung. Die schwarze Serie in Grevenstein geht somit weiter, bisher konnte der TuS Bruchhausen in keinem Pflichtspiel in Grevenstein gewinnen.

Nach einer ausgeglichenen Halbzeit ging es Torlos in die Kabinen. Nach dem Seitenwechsel nutzen die Gastgeber eine der wenigen Chancen eiskalt zur Führung.  Stephan Richter (47.) traf zur Führung. Fortan drückte die Gäste auf den Ausgleich, der nach einem krassen Fehlpass des Torwarts TuS-Stürmer Marcel Linke (61.) erzielte. Nach der regulären Spielzeit blieb es beim 1:1, anschließend ging es in die Verlängerung.

Wie schon nach dem Halbzeitpfiff erlebte der Gastgeber SG Grevenstein/Hellefeld/Altenhellefeld wieder einen Blitzstart. Nach einem Freistoß traf Dominik Mesters (92.) für die SG. In der 116. Spielminute kam der TuS Bruchhausen nocheinmal durch Dennis Pérez Gomes (100.) zum Ausgleich. Doch der Gastgeber hatte die passende Antwort parat und traf direkt im Gegenzug. Andreas Geißler (101.) sorgte für den Siegtreffer der SG Grevenstein/Hellefeld/Altenhellefeld. In der Restspielzeit probierte die Mannschaft des TuS Bruchhausen nochmal alles, doch der erneute Ausgleich sollte nicht mehr fallen. Somit schied die TuS Bruchhausen wie schon in der Vorsaison in der ersten Runde des Kreispokals aus.

Im Pokalspiel in Grevenstein war das TuS Team ersatzgeschwächt angereist. Insgesamt fehlten 9 Spieler an diesem Mittwoch. Zumeist verletzungsbedingt fielen Hoffmann, Oberreuther, Weber, Nagel, Meßler, Norek, Hardes, Knaup und Hahne aus.

Aufstellung:
Lüneburg – Winkelmann, Müller, Kurt – Ballauf, Walter, Schacht, Linke – Pérez Gomes – Schwoch, Röttger